Vollkornprodukte

Vollkornprodukte gehören unbedingt zu einer gesunden Ernährung dazu. Sie sorgen nicht nur für eine gesunde Verdauung, sondern auch für Vitalität. In Vollkornprodukten sind alle notwendigen Nährstoffe vertreten. Neben Kohlenhydraten, Eiweiß, Ballaststoffen und Fett enthalten sie auch lebenswichtige Vitamine (außer Vitamin C) und Mineralstoffe. Leider ist es heutzutage nicht üblich, wirklich das ganze Korn zu verarbeiten.

In vielen Mehlsorten fehlen wichtig Bestandsteile des Korns. So werden Schale und Keime meist bei der Mehlherstellung entfernt. Dabei sind gerade diese Teile die, die das meiste an Vitaminen und Mineralstoffen beinhalten.

Zum Vergleich: Brot aus Vollkornmehl enthält viermal soviel Eisen, und doppelt soviel Magnesium, als Weißbrot.

Vollkornbrot muss nicht zwingend grob sein. Ganz im Gegenteil. Brot aus fein gemahlenem Vollkornmehl ist luftiger und leichter. Dadurch wird es auch leichter vom Körper aufgenommen, ist leichter zu verdauen. Ebenso ist es für den Körper leichter, die Nährstoffe aus dem Brot aufzunehmen. Auch muss Vollkornbrot nicht immer dunkel sein. Häufig entsteht die dunkle Farbe nicht dadurch, dass Vollkornmehl verwendet wurde, sondern durch Backen oder durch das Hinzufügen von Zucker, Karamellsirup oder sonstige Stoffe, die zur Färbung von Broten verwendet werden können. Gerade bei Roggenprodukten ist dies häufig der Fall. Leider werden diese Brote gerade beim Bäcker um die Ecke nicht separat gekennzeichnet.

Beim Kauf sollte man also immer nachfragen, ob es sich bei dem Brot wirklich um ein Vollkornprodukt, oder um ein eingefärbtes Roggenbrot handelt. Zu den Vollkornprodukten zählen aber neben Brot und anderen Backwaren auch andere Lebensmittel, wie Getreide, Haferflocken, Naturreis. Beim Reis merkt man jedoch den Unterschied noch stärker, als bei den Backwaren. Ungeschälter, brauner Naturreis enthält fünfmal (!!) soviel Vitamin B1, als geschälter, weißer Reis.

Der regelmäßige Verzehr von Vollkornprodukten (3 Portionen pro Tag) beugt sogar Typ-II Diabetes vor. Dies ist das Ergebnis mehrer Langzeitstudien. Dass es bei Frauen funktioniert, wissen wir bereits seit längerem. Neue Langzeitstudien haben diese Tatsachen nun auch bei Männern bestätigt.

Vollkornprodukte sind auch für Kinder und Jugendliche gesünder, als Backwaren aus weißem Mehl. Genau so verhält es sich auch bei anderen Getreideprodukten. Zu den Vollkornprodukten zählen alle Lebensmittel, zu deren Herstellung der ganze Korn verwendet wird. Hierfür werden am häufigsten Roggen, Weizen, Mais, Gerste, Hafer, Reis und Hirse verwendet.

Die Zunahme im Verkauf von Vollkornprodukten wirkt sich auch auf unsere Landwirtschaft aus. Wie sieht die Agrarnutzung der Zukunft in Deutschland aus? Dinkel und Roggen sind auf dem Vormarsch. Der Weizen ist nach wie vor wichtig und wird viel angebaut. Aber wer weiß, wie sich unser Ernährungsverhalten in der Zukunft entwickelt.